Just_wanna_love_you.

Welcome

Herzlich Willkommen auf meinem Blog :-) Fühlt euch wohl und lasst doch ein Kommentar oder Gästebucheintrag da! LG Bianka


Navi

Startseite Gästebuch Über... Archiv Abonnieren Kontakt



Werbeagentur Frankfurt

Stimmung Heute

.
Es könnte nicht besser sein :-) Nehmt an der Verlosung teil ;-)

Link

Iron Buchblogger
Das Geheimnis von Tschanta

Rezensionen zu meinen Büchern

Das Leben eines Autors

Das neue Buch

In Arbeit

Kindergeschichten
Gedichte

Lesungen / Termine
Solala

Kleines Quiz?

Fragen und Antworten

Bücher die ich gelesen habe

Geniale Sprüche

Lach mal wieder :-D

Mobbing

Verlosung

Credits

Designer

mehr lesen...




Meine Katze Findus

Meine Katze, Findus © Bianka Mertes
Korrigiert von Andrea Any vielen lieben Dank dafür :-)

Ina ist ein Mädchen, das nur einen großen Wunsch hat. Und zwar möchte sie liebend gerne eine Katze haben. Doch ihre Eltern sind nicht gerade reich und können sich kein Haustier leisten. Als Ina sich eines Tages mit ihren Freundinnen auf einem nahegelegenen Spielplatz trifft, hört sie jammernde Geräusche aus einer kleinen Kiste neben einer Bank. Vorsichtig geht sie auf die Kiste zu. Langsam öffnet sie den Deckel und sieht in zwei große verängstigte Kulleraugen. In der Kiste sitzt eine kleine getigerte Katze. Schnell legt Ina den Deckel beiseite, um das winzige Wollknäuel genauer zu betrachten. Sofort fallen ihr einige blutige Stelle am Hinterbein auf. Sie überlegt nicht lange, nimmt die Kiste , verabschiedet sich von ihren Freundinnen und läuft damit nach Hause zu ihren Eltern.. Aufgeregt stürmt sie in die Wohnung. Von Inas Schreien aufgeschreckt, kommt ihre Mutter, noch den Kochlöffel in der Hand, in den Flur gelaufen. Im ersten Moment geht sie vom schlimmsten aus, aber nach eingehender Prüfung ihrer Tochter bleibt ihr Blick auf der Kiste hängen. Ina fängt sofort an, ihr alles zu erzählen. Zum Abschluss fragt sie vorsichtig, ob der kleine Stubentiger bei ihnen bleiben darf. Um diese Frage noch zu intensivieren, setzt sie ihren Bitte-Bitte-Dackelblick auf und schaut ihre Mutter flehend an. Diese findet den Gedanken, ab sofort eine Katze im Haus zu haben, gar nicht gut, aber als sie die blutigen Wunden und den sehnlichen Blick ihrer Tochter sieht, stimmt sie zu. Sie beschließen, bis zum Abend zu warten. Dann wäre Inas Vater mit dem Auto von der Arbeit zurück und sie könnten dann erst mal zum Tierarzt fahren. Ina kümmert sich so gut es ging um den süßen Tiger. Gibt ihm Milch zu trinken und etwas Katzenfutter, das sie sich von einer Nachbarin bekommen hat. Die kleine Katze läßt sich nicht locken. Milch und Futter bleiben unberührt. Ina ist so ratlos, dass sie mit ihrer Mutter spricht. Sie erklärt ihr, dass sie wahrscheinlich Schmerzen hat und es ihr nicht gut genug geht, um zu fressen. Als ihr Vater endlich von der Arbeit kommt, fahren sie sofort weiter zum Tierarzt.Sie müssen allerdings einige Wartezeit in Kauf nehmen, weil vor ihnen noch eine ältere Frau mit ihrem kleinen Hund und ein junger Mann mit einem Papageien an der Reihe sind.
Endlich wird Ina aufgerufen. Der Arzt untersucht die Katze lange und eindringlich. Nachdem er fertig ist, erzählt er Ina und ihren Eltern, was er herausgefunden hat. Sie ist von einem Auto angefahren worden und hat sich dabei das Bein gebrochen. Doch er hat, zu Inas Überraschung, auch noch etwas anderes festgestellt. Die kleine Katze ist nämlich gar nicht mehr so klein, denn sie ist schwanger und wird auch bald werfen. Ina sieht erschrocken zu ihren Eltern, die ebenfalls ratlos aussehen. Der Arzt beruhigt alle drei und gibt zu Bedenken, dass es bestimmt jemanden gibt, der die Katze schon vermisst. Während Ina und ihre Eltern den ersten Schock noch verdauen, versorgt der Tierarzt die Wunden. Wenig später übergibt er ihnen das Tier wieder und meint, dass sie sich erst mal um sie kümmern sollen. Zu Hause angekommen, beschließen sie, am nächsten Tag kleine Zettel in der Nachbarschaft aufzuhängenDie erste Zeit meldet sich keiner.
In der Zwischenzeit geht es der Katze immer besser. Zwei Wochen später ist es soweit und vier kleine Katzenbabys erblicken das Licht der Welt. Sie sind sehr klein und haben auch noch die Augen geschlossen. Es sind zwei schwarze, eine schwarz-weiße und eine getigerte, die genau wie ihre Mutter aussieht. Ina ist ganz vernarrt in die Kleinen und kümmert sich liebevoll um sie. Besonders das getigerte Baby hat es ihr angetan. Zwei Tage später klingelt plötzlich das Telefon. Ein Mann, der die Zettel gesehen und darauf seine vermisste Katze wiedererkannt hat, meldet sich. Ihre Mutter verabredet einen Termin mit dem Mann. Ina hat große Angst, dass sie die Katze und ihre Jungen nie wieder sehen wird.
Zwei Tage später klingelt es an der Tür. Der Besitzer der Katze. Als er sie liebevoll in den Arm nimmt, schnurrt sie und schmiegt liebevoll ihr Köpfchen gegen sein Kinn. Ein herzzerreißendes Bild, was Ina klar macht, dass es wirklich seine Katze ist. Ina kommen die Tränen, weil ihr nun endgültig klar wird, dass er sie mitnehmen wird. Auch die kleinen Babys.
Ihre Eltern und der Mann haben Mitleid mit Ina. Sie darf sich eine von den vier kleinen Katzen aussuchen und wenn sie alt genug ist, darfsie sie zu sich nehmen. Die Entscheidung fällt Ina nicht schwer. Sie entscheidet natürlich für die kleine getigerte, die wie die Mutter aussieht. Einen Namen hat sie auch schon. Findus, da sie die Mutter schließlich gefunden hatte.
Drei Monate später ist es dann soweit. Sie darf Findus abholen. Stolz wie Oscar präsentiert sie das kleine Wollknäuel dem Tierarzt, der es untersucht und impft. Findus ist ein Kater, der gerne spielt und mit Ina schmust. Sie kümmert sich liebevoll um ihren besten Freund und ist froh, dass sich ihr langer Wunsch endlich erfüllt hat.
29.4.14 18:29
 
Letzte Einträge: Danke für eure Freundschaft :-), Schönes langes Wochenende, Zum Wochenende, Neue Rezension zu:, Frage -> Antwort


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mausihelga / Website (29.4.14 19:23)
schöne Geschichte

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de